PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Organhaftung Organhaftung
Haftung nach Aktienrecht Haftung nach Aktienrecht
Haftungsvoraussetzungen Haftungsvoraussetzungen
Weitere Haftungen Weitere Haftungen
Strafrecht Strafrecht
Anspruchsberechtigte Anspruchsberechtigte
Haftungsminderung Haftungsminderung
Sonderfragen Sonderfragen
D&O Schadenfälle D&O Schadenfälle
Schweiz Schweiz
Deutschland Deutschland
Restwelt Restwelt
D&O Versicherung D&O Versicherung
Grundlagen Grundlagen
Versicherte Leistungen Versicherte Leistungen
Zeitliche Deckung Zeitliche Deckung
Ausschlüsse Ausschlüsse
Gefahrsveränderungen Gefahrsveränderungen
Versicherungspraxis Versicherungspraxis
Unternehmen Unternehmen
KMU KMU
Stiftungen Stiftungen
Grossunternehmen Grossunternehmen
Finanzinstitute Finanzinstitute
Einzelmandate Einzelmandate
D&O Links D&O Links
D&O Versicherer D&O Versicherer
D&O Anwälte und Berater D&O Anwälte und Berater
Sitemap Sitemap

Die häufigsten Ausschlüsse in D&O-Policen


Weil die Versicherungsklauseln in Haftpflichtpolicen zunächst sehr breit formuliert sind, folgt die konkrete Definition des Deckungsinhaltes sehr stark über die Ausschlüsse. Diese müssen deshalb sehr genau analysiert und bei Offertvergleichen berücksichtigt werden. Hier die wichtigsten:

Vorsatz
Ausgeschlossen sind vorsätzliche Handlungen, also die bewusste und willentliche Verletzung von Pflichten. Dieser Ausschluss sollte nur für die Person gelten, die vorsätzlich gehandelt hat, nicht für andere, die in dem Zusammenhang ihre Aufsichtspflichten nur fahrlässig verletzt haben. Ausserdem sollte der Ausschluss solange noch nicht gelten, wie noch nicht klar ist, ob die Person tatsächlich vorsätzlich oder nur fahrlässig gehandelt hat.
Ein ähnlicher Ausschluss besteht oft für "ungerechtfertigte Bereicherung" einer versicherten Person. Dazu gehören auch Bestechungsgelder.

Innenansprüche
Schadenersatzansprüche von Gesellschaften (Versicherungsnehmer oder Tochtergesellschaften) oder von versicherten Personen gegen andere versicherte Personen) waren früher wegen der Missbrauchsgefahr oft ausgeschlossen oder beschränkt auf Klagen vor Gericht. Heute gibt es in Schweizer D&O-Policen üblicherweise keine Einschränkungen mehr für sie - mit einer Ausnahme, nämlich für Ansprüche in USA oder nach US-Recht (allerdings wieder mit einigen versicherten Ausnahmen).
 
Grossaktionärsausschluss
Mit der Missbrauchsgefahr, bzw. dem Argument des Eigenschadens, wurde früher auch der Versicherungsausschluss für Ansprüche von Grossaktionären gerechtfertigt. Auch er ist in der Regel nicht mehr in Schweizer D&O-Policen enthalten. 
 
Personen- und Sachschäden, Geldstrafen und Bussen
Diese Ausschlüsse werden teilweis als solche aufgelistet, oft stehen sie aber auch in der Definition von „Vermögensschaden“. Dabei wird für bestimmte Ausnahmen wiederum Deckung gewährt. Bei Personen- und Sachschäden z.B. für Abwehrkosten; bei Strafen und Bussen z.B. für zivilrechtliche im Gegensatz zu strafrechtlichen und für punitive damages, soweit ihre Versciherung zulässig ist.
 
Berufshaftpflicht
Teilweise enthalten D&O-Police diesen Ausschluss um Pflichtverletzungen/Fehler von der Organpersonen bei der Erbringung von vertraglich geschuldeten Leistungen gegenüber Kunden des Unternehmens auszuschliessen. Meistens gilt auch hier wieder eine Ausnahme nämlich für mangelhafte Überwachung der Mitarbeiter, welche die Leistung erbracht haben.
 
Bekannte Schadenfälle, hängige Rechtsfälle, früher gemeldete Ansprüche
Die beim erstmaligen Abschluss einer D&O-Police bereits bekannten Pflichtverletzungen oder bekannte oder bereits laufende Schadenfälle können nicht versichert werden. 
Impressum - Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*